Samstag, 10. Oktober 2015

Die Improvisation von heute: Linsencurry mit Kürbis und gebratener Blutwurst

Das heutige sehr herbstliche Essen, welches ich euch vorstellen möchte, war improvisiert. Ich habe mich am Nachmittag, wegen des strahlenden Sonnenscheins, mit der Kamera im Wald verplaudert. Wunderbare Herbstfärbung und blauer Himmel. Da vergisst man die Zeit, so wie früher als Kind beim spielen.

Der Herbst ist so das Luft holen zwischen Sommer und Winter. Ich mag ihn sehr. Wenn er so daher kommt, mit einer Fülle an Farben und auch, wenn es neblig wird und die Welt so mystisch und leise. Ich bin eben ein Novemberkind. Da ist es also kein Wunder, wenn man die Welt um sich herum ausblendet.

Linsencurry mit Kürbis


Für die geplante Linsensuppe war es schlicht zu spät, da ich noch gar keine Vorbereitungen getroffen hatte. Also war das angesagt, was ich eigentlich in der Küche am liebsten mache: Improvisation.

Und ich hatte auch sofort eine Idee. Linsen und Blutwurst waren ja eingekauft und ein Kürbis lag auch mit im Einkaufswagen. Deshalb habe ich ein Linsencurry gemacht und die Blutwurst dazu schön knusprig gebraten. Schade, dass ich es nicht zusammen fotografieren konnte, aber die beiden Bestandteile auf dem Teller hatten null Kontrast  ;)

Blutwurst gebraten



Linsencurry mit Kürbis und gebratener Blutwurst
(Mengen für 2 Personen)


150 gr. Hokkaido 
200 gr. Pardina Linsen
Jalapeño frisch
1 cm Ingwer
1 Knoblauchzehe
5 Datteln, entkernt, getrocknet
optional: 10 Weintrauben, kernlos
1 Teel. Salz, Peffer
2 Teel. Curry Pulver
1 Zwiebel
Olivenöl
etwas Butter

6 Scheiben Blutwurst, ca. 1,5 cm dick
neutrales Öl
Mehl
1 Ei
Semmbrösel

Linsencurry mit Kürbis

Die Linsen waschen, verlesen und in Wasser (ohne Salz) bissfest kochen und abgießen. Den Kürbis waschen und in ca. 1cm große Würfel schneiden. Die Jalapeño, den Ingwer, Knoblauch  und die Zwiebel in sehr kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und denn Kürbis darin braten. Wenn er fast weich ist, die restlichen Zutaten zugegen und zusammen braten, bis alles weich ist.

Die Linsen dazu geben und gut würzen mit Salz und Pfeffer. Die Datteln in sehr kleine Stück schneiden, ggf. die Weintrauben halbieren und dazu geben. Den Curry darüber stäuben und gut vermischen. Eventuell etwas Flüssigkeit zugeben, wenn vorhanden  Brühe, ansonsten Wasser - aber nur sehr wenig. Zum Schluß einen Esslöffel Butter im Curry schmelzen, damit es etwas schlotzig wird.

Die Blutwurst wie herkömmlich panieren (Mehl | Ei | Semmelbrösel ) und im heißen Fett von beiden Seiten knusprig braun braten. Und dann:  auf den Teller, fertig, los !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen