Längst überfällig : Salzzitronen

Sozusagen in Vorbereitung einer anderen Leckerei, die ich euch schon lange vorstellen wollte, geht es heute erst einmal um die Herstellung von Salzzitronen. Diese Zutat kann man sehr  gut in der orientalisch angehauchten Küche gebrauchen und sie selbst zu machen, ist auch noch eine spannende Angelegenheit.

Ich verwende sie für Fisch, besonders wenn ich im Ganzen gare. Steinbutt, Dorade, sogar auch beim einfachen braten einer Forelle, passt die Salzzitrone gut zu mediterranen Kräutern.  
Ein Zitronenhuhn bereite ich mit frischer Zitrone im Ofen zu, aber die Beigabe von ein paar Stückchen der Salzzitrone gibt dem Ganzen noch den richtigen Kick. Wie schon gesagt, in der Marokkanischen Küche kann man sie oft einsetzen.
Eine weitere Verwendungsmöglichkeit habe ich an Salaten, wie Geflügel - und Fleischsalaten ohne Majonäse. Perfekt ebenfalls als Beigabe zu Couscous und an Gerichte mit Kichererbsen.

Salzzitronen selbst herstellen


So eine lange Liste und jetzt fragst du dich sicher, warum habe ich eigentlich noch keine gemacht ?
Die Herstellung ist kinderleicht. Die einzige Schwierigkeit lag für mich in der Beschaffung von unbehandelten Zitronen. Bei der üblichen Verwendung von Zitronen reicht mir das gründliche heiße abwaschen (mit Spülmittel übrigens, um das Wachs zu lösen), aber hier verspeist man ja die Schale und da sollte man schon sorgfältig an die Zutat heran gehen. 

Zitrusfrüchte sind oft nur mangelhaft gekennzeichnet. Eine Kennzeichnung als unbehandelt sagt nur aus, dass die Frucht nach der Ernte nicht mehr konserviert oder gewachst wurde. Was beim Anbau passiert ist, wird verschwiegen. Unbehandelt, aber nicht unbelastet. Auch der Tipp, unbehandelte Zitronen erkenne man an der unregelmäßigen, fleckigen Schale ist zweifelhaft.

Marokanische Salzzitronen


Ich kaufe meine Zitronen für Salzzitronen hier, das mal so als Tipp. Es gibt sicher auch noch mehrere Anbieter, aber hier kaufe ich auch Orangen für den Saft im Winter. Sozusagen ein "Geheimtipp" - wir sind ja unter uns.

Genug geredet, fangen wir an. Im Internet kursieren mehrere Anleitungen, die sich nur unwesentlich voneinander unterscheiden. Die Salz- und Wassermenge richtet sich im Wesentlichen nach der Größe der Zitronen und des Glases. 


Marokkanische Salzzitronen

6 Zitronen - hier habe ich mich nach 
der Größe meines alten 
Einmachglases gerichtet, die gingen 
gerade hinein.

2 Zitronen für den Saft
Grobes Meersalz, Menge nach Bedarf 
ca. 500 gr.
kochendes Wasser
1 großes Glas zum Verschließen







Die Zitronen werden gründlich mit heißem Wasser abgewaschen und dann abgetrocknet. Mit einem Messer schneidet man sie mehrfach längs ein, ohne sie durchzuschneiden., so als wollte man sie Vierteln. In jeden Einschnitt füllt man 1/2 TL Meersalz. und drückt die Zitrone wieder fest zusammen. In mehreren Anleitungen steht auch, man solle die Enden der Zitrone abschneiden. Darauf habe ich verzichtet.

Den Boden des hohen Glases mit etwas Salz bedecken. Die Zitronen fest ins Glas einschichten und immer wieder mit Meersalz bedecken. Zwei Zitronen auspressen und den Saft über die Zitronen geben. Mit kochendem Wasser randvoll auffüllen.

Gut verschließen und mindestens vier Wochen ziehen lassen. Das Glas ab und zu schütteln, damit sich das Salz völlig auflöst. 


Nach vier Wochen ist die Flüssigkeit sirupartig. Vor der Verwendung der Salzzitronen entfernt man das Innere der Zitronen und spült sie mit Wasser ab. Ich habe sie gleich in feine Streifen geschnitten und in ein verschließbares Glas gefüllt. So halten sie, am besten im Kühlschrank, einige Monate. Auch den Saft vom Aufgießen kann man in kleinen Mengen verwenden.


Und was wir damit als nächstes zubereiten werden, dafür könnte ihr euch schon mal ein richtig gutes Huhn besorgen........

Kommentare

  1. Sehr schöne und klare Anleitung - danke! :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen