Dicke Bohnen als Ragout, kleine Schnitzelchen, ein Bier und Danke an Corinna ;)

Hallo von Obers trifft Sahne. Freue mich, dass du bei mir reinschaust. Und wenn du das nicht zum ersten mal tust weisst du, dass die Sache mit den dicken Bohnen bei uns in Thüringen nicht so einfach ist. Richtig gern gegessen werden die im Rheinland und da kann man auf jedem Markt genug davon kaufen. Ich als Thüringerin bin auch ein Fan des rustikalen Gemüses und habe es immer noch nicht geschafft, dieses in meinem räumlich begrenzten kleinen Garten anzubauen.

Mein letzter Besuch auf dem Weimarer Wochenmarkt gipfelte in einer Unterweisung des Gemüsebauern ( ? ) , man müsse gelbe Bohnen nur lange genug hängen lassen, dann hätte man auch große, dicke Bohnen zum auspulen. Kein Kommentar !

Aber wozu hat man Freunde ! Solche, die um die Sehnsüchte wissen, die schon in Rapunzel-Dimensionen gehen - das Märchen kennst du ja sicher  ! Und in diesem Jahr war es Corinna aus Köln, mit mir verbandelt über das Käptn`s Dinner auf Facebook, die meine ewige Jammerei nicht mehr mit anhören konnte und mir ein schönes Paket dicke Bohnen geschickt hat. Vielen, vielen Dank an dich ! 

Dicke Bohnen als Ragout

Für dieses Abendessen gibt es nun nicht mal so was wie ein richtiges Rezept. Aber lies selbst, wie du das nachbauen kannst:

Die Bohnen werden ausgepellt, blanchiert und dann noch aus den dicken Häuten geschält. Bisschen mühsam, aber lohnt  sich ! Die Kartoffeln und die Karotten werden in gleichmäßige Stücke bzw. Scheiben geschnitten, die der Größe der Bohnen etwa entsprechen.

In einem Topf wird eine Zwiebel in Butter glasig gedünstet und die Kartoffeln werden dazu gegeben. Mit einem Schuß Weißwein ablöschen und dünsten lassen. Ist die Flüssigkeit verdampft, mit Brühe aufgießen. da kannst du jede nehmen die du zur Verfügung hast. Nach etwa zehn Minuten gibst du die Karotten dazu und garst alles bissfest. Jetzt kommen die Bohnen, die ja mit dem blanchieren schon gar genug sind und dazu gibst du noch einen guten Schuss Sahne.  Eine große Zehe geräucherten Knoblauch in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Ebenfalls ein paar Blättchen frisches Bohnenkraut, S+P und einen  Spritzer Zitrone. Dann nimmst das Ragout vom Feuer.

Eine Schweinelende wie üblich bei Schnitzeln panieren und etwas Speck ausbraten. Hier war es wunderbarer Tiroler, aber ein Thüringer ist auch sehr passend. Anrichten, ein kühles Helles dazu, nochmal eine Danksagung Corinna schicken und schmecken lassen.

Kommentare

  1. Ich beneide euch um eure dicken Bohnen. Bei uns in Österreich hat Bofrost als einziger Anbieter von TK-Bohnen soeben den Vertrieb mangels ausreichender Nachfrage eingestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast ja gelesen, dass es in Deutschland nicht überall so ist. Bofrost hat bei uns glaube ich immer welche gehabt und ich bin gespannt, ob es so bleibt. Es ist so Schade, dass viele Menschen keinen Sinn mehr für die "einfachen" Lebensmittel haben !

      Löschen

Kommentar veröffentlichen