Samstag, 28. März 2015

Abschied vom Wintergemüse: Wirsingstrudel

Bald kommt der Frühling nicht nur stundenweise, sondern er bringt aus der langsam wärmer werdenden Erde auch die entsprechenden Früchte bzw. Gemüse hervor. Der Bärlauch spriesst, die erste Petersilie. Dann Karotten, Radieschen, der erste grüne Salat. Eine wunderbare Zeit. Geballte Landung Frühling.

Das Wintergmüse hat dann nun bald seine Schuldigkeit getan. Kohl kommt eine Weile nicht mehr auf den Tisch. Obwohl der Wirsing eigentlich ein Doppelleben führt. Er macht uns den Winter und auch im Frühjahr Freude, da ist er allerdings dann hellgrün.

Heute also Wirsing, mal eben anders. Kleine Thüringer Würstchen verlangten nach einer Beilage und die sollte mal etwas untypisch sein. So stand auf dem Tisch ein Wirsingstrudel mit gehackten Haselnüssen, dazu Thüringer Bratwürste mit Joghurt Senf Dipp. 

Wirsingstrudel


Den Wirsing schneidest du in feine Streifen und liest die groben Strünke heraus. In einem Topf mit Salzwasser wird blanchiert. Dann schneidest du durchwachsenen Speck in kleine Würfel und brätst ihn in einer Pfanne scharf an. Dazu kommt der Wirsing, wird mit etwas süßer Sahne aufgegossen und bissfest gegart. Dann würzt du mit Salz und Pfeffer und als zusätzliche Komponente wählst du zwischen etwas Vanillemarkt oder Muskatnuss - wie du möchtest. Die Vanille passt sehr gut, da du ja auf den Strudel Haselnüsse streuen willst. Oder etwa nicht ?

Den Wirsing lässt du etwas abkühlen. 6 Blätter vom dünnen Yufka Teig legst du aus und rollst den Wirsing straff ein. Die Ränder werden mit etwas Eiweiß bestrichen und obenauf kommt etwas Eigelb. Darauf streust du die grob gehackten Haselnüsse. Den Ofen heizt du vor auf Ober/Unterhitze 180 Grad und bäckst den Strudel etwa 30 Minuten - er sollte goldgelb sein.

Dazu passt jetzt eine ganze Menge. Fleisch, oder nicht Fleisch und auch solo macht er bestimmt eine gute Figur. Hier also Würstchen gebraten. Mit einem kleinen Becher Joghurt, 2 Teelöffeln Senf und etwas Pul Biber machst du einen Dipp. Und so kommt zusammen, was eigentlich nicht zusammen gehört...aber geschmeckt hat`s sehr gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen