Kartoffelsalat: Der Thüringer

Nichts essbares spaltet die Nation derart, wie der Verzehr bzw. die Herstellung von Kartoffelsalat. Treffen Mitstreiter aus Nord, Süd, Ost oder West bei einem rustikalen Essen aufeinander, nimmt schnell jeder für sich in Anspruch, den einzig wahren, wohlschmeckendsten und ultimativ richtigen auf den Teller zu bringen.

Wie oft haben wir das alle schon erlebt. Und genau deshalb war ich so schnell dabei, mich beim Blog Event von Julia - German Abendbrot mit meiner, der thüringischen Variante einer der beliebtesten Party Verpflegungen  einzureihen.

In unserer Familie, die eine waschechte thüringische ist, wird der Kartoffelsalat neben den Kartoffeln mit Ei, Apfel, Gewürzgurke, Zwiebel  und saurer Sahne zubereitet. Das zumindest das ganze Jahr über. 
Eine Spielart zum Weihnachtsfest ( wo ja jeder gern mal übers Ziel hinausschießt ) ist die mit sehr viel Sülzwurst, Jagdwurst und Hering zusätzlich zum althergebrachten.

Eine recht einfache Art, schön saftig und würzig. Ich selbst mache auch gern die nordische Art mit Radieschen und etwas Meerrettich im Dressing( das bevorzugt zu Backfisch) und auch mal einen mit grüner Gurke, oder einen mit ausgebratenem Speck. Also ich bin sehr gespannt, was uns da alles erwartet und werde bestimmt einige ausprobieren. Gerade im Sommer, bei großer Wärme, eine schöne Alternative auf dem Teller.

Es kann hier nicht nur Einen geben....... ;)


Und hier noch eine kurze Anleitung, die Mengen reichen für 4 Personen:

1 kg kleine Kartoffeln
3 kleine Gewürzgurken
4 Eier
1 mittelgroßer Apfel
1 kl. Zwiebel
200 gr. saure Sahne
Salz, Pfeffer aus der Mühle, Prise Zucker

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen und schälen, kalt werden lassen.
Die Gurke, den Apfel, die Zwiebel und die hart gekochten Eier in kleine Würfel schneiden,
mit der sauren Sahne verrühren und die Kartoffeln untermischen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Tipp: Den Salat mindestens zwei Stunden ziehen lassen und dann nochmals abschmecken.

Hier also gehts zum Blog Event, da finden wir sicher eine Menge tolle Varianten:






Kommentare

  1. Sieht sehr lecker aus. Die Kombination mit Ei finde ich auch immer toll!

    Gruß Ina von Ina Is(s)t

    AntwortenLöschen
  2. Salu liebe Petra,

    heute ist wirklich ein Tag der Erkanntnis. eben Pfingsten, der Tag der Erleuchtung. neben Saale-Unstrut, auch die Version mit Apfel im Kartoffelsalat. Ist mir echt neu und was noch witziger erscheint, als gelernter Baumwart, finde ich die Zutat genial passend... Es ist schon gut, daß wir uns schreiben... und vielen Dank für die Öffnung für "Weitere Kommentatre", hatte ich schon spätestendes beim Adventskalender vermißt ....

    Sonnigste Grüße

    WN

    AntwortenLöschen
  3. Die Apfel-Variante war mir gänzlich neu. Wie toll, dass ich jetzt schon so viele unterschiedliche Rezepte kennenlernen darf! Vielen, vielen Dank für's Mitmachen. Ich bin gespannt, was "der Osten" noch so bringt...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen