Für die Squadra Azzurra: Sardisches Matjestatar

Es wird Fußball gespielt, wochenlang, hoffentlich weltmeisterlich. Ich bin da gern Zaungast. Im wirklichen Leben nur sporadisch an der Sportart interessiert, können mich solcherart Turniere schon in ihren Bann ziehen. Kleiner Nebeneffekt ist, dass man sich mal eine Weile keine Sorgen um das abendliche TV Programm machen muss.

Neben dem Daumendrücken für die landeseigene Nationalmannschaft, hat man dann so Vorlieben, die in meinem Fall immer auch dem italienischen Fußball gelten. Wenn sie in Form sind, spielen sie mit einer Leichtigkeit und Raffinesse, die seinesgleichen sucht. Finde ich......  Da aber alles, was ich über Spielweise und Mannschaft weitergeben kann nur nachgeplappert wäre, lass ich es lieber sein.

Kommen wir ein bisschen zur Geschichte der  `Gli Azzurri`. Vier mal Weltmeister seit 1934, einmal Olympiasieger und zweimal Europameister. Also schon mal nicht so schlecht.

Für das Blog Event von Peter zur Fußball WM ( Hol dir den Kick aus fremden Töpfen ) habe ich mich schnell für Italien eingetragen, aus oben genannten Gründen und meiner generellen Vorliebe für italienische Küche. Bisschen gesucht habe ich schon, denn es soll ja ein Mahlzeit sein, die nicht nur der aktiven Mannschaft etwas bringt, die bräuchten vor den Spiel eher lieber eine große Portion Spaghetti, sondern auch dem Fußballfan auf dem heimischen Sofa oder vor der Großbildleinwand.

Also bereitet euch ein Tellerchen vor, heute geht es los und Italien steigt in das Turnier ein, hoffentlich mit einem guten Ergebnis und schönen Toren. Fürs Public Viewing kann man das Tatar ins Henkeltöpfchen packen und mitnehmen. Und eines habt ihr hinterher auf alle Fälle, ob das Spiel gut wird oder nicht, einen schönen Durst ;)




Sardisches Matjestatar

(gesehen in der Zeitschrift Essen&Trinken,online)

Zutaten für 8 Portionen
50 gr. getrocknete Tomaten (ohne Öl)
150 gr. dicke Bohnenkerne (geht auch TK), Salz,Pfeffer,
1 gr. Zwiebel
3 Matjes- Doppelfilets (ca. 300 gr.)
100 gr. grüne Oliven (entsteint)
4 Stiele (glatte) Petersilie
4-5 Essl.Olivenöl
2 Essl. Zitronensaft
Pane carasatu (dünnes sardisches Brot) - ich habe
"normales" Vollkornbrot sehr dünn geschnitten

Getrockente Tomaten in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten einweichen, abgießen und fein würfeln. Dicke Bohnen 2 Minuten ins kochende Salzwasser geben. Abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Bohnenkerne aus der Haut lösen und hacken.

Zwiebel pellen und sehr fein schneiden. Matjes längs halbieren, Schwänze abschneiden und in kleine Würfel schneiden. Oliven fein hacken. Petersilie von den Stielen zupfen und fein hacken. Alles mit Tomatenwürfeln, Bohnen, 3 Essl.Olivenöl und Zitronensaft in einer Schüssel mischen. Etwas Abrieb der Zitrone zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und kalt stellen.

Tatar mit Hilfe eines Ringes anrichten und mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und schwarzem Pfeffer aus der Mühle dazu geben.





Blogevent zur Fußball-WM 2014 - Wir kochen uns um die Welt

Kommentare

  1. Hallo Petra,
    um die Azzurri noch zu sehen musst Du leider verdammt lang aufbleiben. Oder sehr, sehr früh aufstehen!
    Vielen Dank für Deinen tollen Beitrag. Eine richtige Augenweide ist das!

    Mit leckerem Gruß aus meinem Kochtopf,
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird wohl die Zusammenfassung morgen zu moderater Zeit werden ;) aber sie spielen ja noch ein paar mal :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen