Mittwoch, 28. Mai 2014

#jteb auch aus Big Apple: New York, Die Kultrezepte

Nach meinem letzten Kochen am Originalschauplatz in der Toscana (Trattoria Küche), hätte ich das natürlich auch gern bei meinem heutigen Buch realisiert. Aber leider, leider, leider.....


Mit dem entführe ich euch nämlich nach New York. Da möchte (fast) jeder hin und wenn man mal dort war, immer wieder. Das gilt zumindest für mich und noch ein paar Menschen die ich kenne.
An die Tage in der atemberaubenden Stadt denke ich gern zurück und auf der berühmten Liste steht:.......noch einmal nach New York.
Wir waren ja schon einmal zusammen in New York.....erinnert ihr euch?



Mit freundlicher Genehmigung des Christian Verlages
ISBN  978-3-86244-382-6

Marc Großman, der Autor des Buches, hat gegen den Trend New York verlassen und lebt in Paris. Auch nicht schlecht und er meint, man fühle sich fernab der Heimat ein bisschen wie Superman und zu Hause (in NY ) nur wieder wie ein Normalo unter seinesgleichen. 
Was ihm aber fernab der Heimat abgeht, dass ist die Küche seiner Heimatstadt und seiner Kindheit. Und er unternimmt jede Anstrengung, diese kulinarische Lücke zu füllen.

Und er schreibt,...."Genau daraus ist dieses Buch entstanden. Habe ich hier doch all die Gerichte versammelt, die mir am meisten fehlen. Und sie spiegeln mein kulinarisches New York wider, diese Mischung aus griechischen Lokalen, jüdischen Lebensmittelgeschäften, dem alten Chinatown, amerikanischem Junkfood, der gesunden amerikanischen Küche und vielen anderen Dingen, die diesen Schmelztiegel ausmachen. Das sind die Zutaten die man braucht, um sich in dieser Stadt heimisch zu fühlen. Ich wünsche ihnen eine gute Reise."

Mit der Gestaltung des Buches ist es gelungen, das Feelings der Stadt aufzunehmen. Die Mischung aus starker Farbigkeit der Buchseiten mit Illustrationen von Jane Teasdale und Fotos von Akiko Ida und Pierre Javelle finde ich gelungen. Das so beiläufige foodstyling von Sabrina Fauda-Role hat einen nachlässigen Charme der zum American Way of live passt. Dadurch und auch durch die mit den Rezepten verbundenen Tipps, wo man diese und jene Köstlichkeit am besten vor Ort verspeisen kann, fühlt man sich wie auf Entdeckungstour durch NY. 

Durch ein Deli auf Nahrungssuche zu gehen, war für uns einfach eine der besten Möglichkeiten sich in New York zu ernähren. Oder der Einkauf bei Fairways nach einem Frühstück im Diner, noch schnell einen Coffee to go auf die Hand. Mir ging es nicht wie Marc Großmann, ich fühlte mich in dieser Stadt wie etwas Besonderes, jeden Tag dieses "alles ist möglich"-Feeling, aber ich wohne ja eben nicht dort, sondern im beschaulichen Weimar. Was`n Unterschied......

Die Rezepte im Buch sind nach Tageszeiten untergliedert. Es geht von früh zum Abend, von herzhaft zu süß (dazu relativ viele Rezepte) und von Chinatown  nach Manhattan. 



Für euch zubereitet habe ich einen Klassiker: Waldorf Salat. Dieser wurde etwa 1890 von Oscar Tschirky, dem Maitre  d`hotel des New Yorker Waldorf-Astoria kreiert und in "The Cook Book by Oscar of the Waldorf" veröffentlicht. Damals verwendete er allerdings noch Staudensellerie, der heute durch den Knollensellerie abgelöst wurde.
Im Rezept von Marc Großman wird die Verwendung von Pekannüssen angeordnet, in vielen anderen Rezepten findet man Walnüsse als Empfehlung, diesen habe ich mich auch angeschlossen, da diese bei mir vorhanden sind. Das Rezept aus dem Buch findet ihr am Ende des Beitrages. 

Alle Rezepte sind gut gegliedert und verständlich geschrieben ; nachkochen sicher kein Problem.

Alles in allem ein schönes Buch, welches mir viel Spaß bereitet hat und das ich ja immer mal zur Hand nehmen kann, solange der nächste NY Besuch noch in der Planung ist. Ein paar Sachen, die sich für mich mit dem kulinarischen Amerika verbinden, fehlen mir. Die typisch amerikanische Art der Pizza, Pastrami und  das berühmt - berüchtigte Dessert `Death by chocolate`. Aber die Auswahl von Marc Großmann ist allemal gut und es gibt genug zu probieren und zu kosten.

Und geht es wirklich mal wieder hin, dann wird mich die Buchumschlag Seite sicher begleiten, mit dem  detailgetreu gezeichneten Plan zum auffinden aller im Buch genannten Geheimtipps, damit ich die Vielfalt des Big Apple damit neu entdecken kann.



Waldorf Salat, Buch S. 118

FÜR 1 PERSON
Zubereitung 30 Minuten
Kochzeit 10 Minuten

ZUTATEN
4 Eßl. Zucker
125 gr. Pekannüsse
200 gr. Knollensellerie, geschält
2 Äpfel (Granny Smith) ungeschält,
aber Kerngehäuse entfernt
etwas Zitronensaft

FÜR DAS DRESSING
80 gr. Zitronenmayonnaise (auch im Buch S. 264)
95 gr. Joghurt
1 Tl. Honig
1 Prise Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 Tl. Schnittlauchröllchen

DAS GEMÜSE VORBEREITEN
Den Zucker mit den ganzen Pekannüssen und 60 ml Wasser in einem Topf bei mittlerer Hitze zum köcheln bringen und 8-10 Minuten köcheln lassen. Sobald die Nüsse mit dem Sirup überzogen sind,den Topfinhalt auf ein mit Backpapier belegtes Kuchengitter legen. Die Nüsse mit einem Spatel trennen und abkühlen lassen. Sellerie und Äpfel  in Julienne Streifen schneiden und in eine Schüssel mit kaltem Zitronenwasser legen.

DAS DRESSING HERSTELLEN
Alle Zutaten, bis auf den Schnittlauch, in einer Schüssel verrühren

DEN SALAT FERTIGSTELLEN
Sellerie und Äpfel abgießen und sorgfältig mit einem Küchenpapier oder einem sauberen Geschirrtuch trocken tupfen. Mit der Sauce vermengen, den Schnittlauch hinzufügen und den Salat bis zum servieren zugedeckt kalt stellen. Unmittelbar vor dem Servieren die karamellisierten Nüsse dazu geben.


Jeden Tag ein Buch: Initiatorin ´Arthurs Tochter kocht`
#jteb Banner von Ariane Bille

1 Kommentar:

  1. Sieht nach einem tollen Kochbuch aus :)
    Das Rezept gefällt mir sehr gut.
    Danke für die Empfelung.

    Gruß Peter

    AntwortenLöschen