Dienstag, 15. April 2014

Corinna zu Gast, mit einem leckeren Mitbringsel : Schoko-Cola-Kuchen

LieblingsLöffelEssen.......

Auch wenn ich kein Blogger bin, bat mich Petra um einen Beitrag. Dieser Bitte komme ich, wenn auch auf den letzten Pfiff, sehr gern nach. Denn es gibt sowohl einen Lieblingslöffel als auch ein Lieblingslöffelessen. 

Seit gut zwei Jahren haben wir UNSEREN Lieblingskuchen. Wann immer die Frage nach einem Kuchen im Raum schwebt, kann ich mir die Frage eigentlich selbst beantworten, denn meine beiden Männer lieben ihn: SchokoColaKuchen! (Eigentlich müsste er ja SchokoColaTonkaKuchen heißen!) 
Diesen Kuchen kann man mit Löffel, Gabel oder einfach mit den Fingern essen (fragt Stefan), er ist immer ein Genuss! 

Vor ca. 2 Jahren bin ich auf dieses Wahnsinnsrezept aufmerksam geworden. Und zwar auf dem Blog Paules Ki(t)chen

Er landet fast immer nach diesem Rezept auf unserem und auch gern auf anderen Tischen. Denn er ist auch ein gern gesehenes Mitbringsel. Nur bei der Cola und dem Guss gibt es Variationen. Mal werden noch verschiedene Schokoflocken in den warmen Guss gegeben, mal wird er ganz ohne Guss oder mit einem Guss aus weißer Schokolade verspeist. 



Der Löffel befindet sich seit ca. 3 Jahrzehnten in meiner Küche. Es ist ein Einzelstück, keine weiteren Löffelgeschwister. Deshalb wird er von mir gern mit Aufmerksamkeit versorgt. Ich nasche mit ihm, ich koste mit ihm , ich esse mein Dessert mit ihm. Er ist immer für mich da!

Und damit beteilige ich mich gern am Blogevent Lieblingslöffelessen von Petra bei Zorra.




Und hier das Rezept, übernommen aus dem Blog " Paule`s Kitchen"
Schoko-Cola Kuchen – Gâteau fondant Cho-Cola
für eine ∅ 23 cm Springform
Zubereitung:
Butter und Cola in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur erwärmen – es sollte nicht kochen – bis die Butter geschmolzen ist. Abkühlen lassen, dann Milch und Sahne unterrühren. Beiseite stellen.
Ein Stück Backpapier zwischen Ring und Boden der Springform einklemmen. Den Rand einfetten.
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Mehl, Backpulver, Natron und Kakaopulver in eine Rührschüssel sieben. Salz, geriebene Tonkabohne und Rohrohrzucker hinzugeben und mit dem Schneebesen vermischen.
In die Mitte eine Mulde drücken, Eier hineingeben und leicht verquirlen. Dann in einem dünnen Strahl Butter/Cola/Milch/Sahne-Mischung hineingießen und mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren.
Teig in die Springform füllen und in den vorgeheizten Backofen geben. Ca. 45 Minuten lang backen. Nicht zu lange backen, zum Ende hin Stäbchenprobe machen.
In der Backform 15 Minuten ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Für die Glasur Kuvertüre sehr fein hacken oder reiben. In eine Schüssel geben. Milch und Sahne mit Tonkabohnen aufkochen und durch ein Sieb über die Schokolade giessen (Tonkabohnen abwaschen, gut trocknen lassen und separat aufbewahren; so kann man sie bis zu 7 Mal verwenden). Eine Minute ruhen lassen, dann mit einem Teigspatel vorsichtig vermischen. Sirup und Butter unterrühren. Den abgekühlten Kuchen damit überziehen. Mit gehackten Kakaobohnen bestreuen.
Hält sich einige Tage, schmeckt am besten nachdem er einen Tag geruht hat.
Zutaten für den Teig:
  • 200 g Butter
  • 200 g Cola Getränk
  • 175 g Vollmilch
  • 50 g Sahne
  • 220 g Weizenmehl Type 550
  • 3 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 1/4 Teelöffel Backnatron
  • 50 g Kakaopulver (z.B. Valrhona)
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 geriebene Tonkabohne (alternativ Vanillemark von 1 Schote)
  • 240 g Rohrohrzucker
  • 2 Eier
für den Überzug:
  • 160 g dunkle Kuvertüre, mindestens 60%
  • 70 g Vollmilch
  • 70 g Sahne
  • 2-3 ganze Tonkabohnen
  • 1 Esslöffel Sirup (Golden Syrup)
  • 1 Esslöffel Butter
  • wer mag: gehackte und geröstete Kakaobohnen von Valrhona
Quelle: leicht modifiziert nach “Le Pétrin”

Kommentare:

  1. ENDLICH!!!!!!
    Das Rezept für deinen Cola-Kuchen!
    Danke Cori! Jetzt kann ich ihn endlich nachbacken! Ich bin ja nicht so die Bäckerin...aber den krieg ich hin. Das versprech ich dir!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber klar, Frau Kampi, wenn ich das sogar schaffe ;)

      Löschen