Samstag, 1. März 2014

Linsen "1001 Nacht"

Schon wieder Linsen. Der Leser/die Leserin dieses Blogs möge mir das verzeihen. Zum einen ist diese Hülsenfrucht bei unserem Winterspeiseplan wirklich immer gut vertreten, zum anderen sollte mal wieder fleischlos, aber nicht genusslos gegessen werden und last but not least, hatte ich eine Idee für ein Blog Event bei Zorra zum Thema Linsen.

Gemüsebratlinge haben wir schon öfter gemacht und eine bevorzugte Zutat, die dem Ganzen immer viel Frische und Feuchtigkeit gibt ist die Zucchini. Die habe ich besorgt und mich ansonsten mal durch das Angebot der Vorräte gekocht, Linsen sind ohnehin immer vorhanden. Heute habe ich die roten herausgesucht. Dazu kam als Gemüse noch eine Karotte.



Hier also der Rezeptservice für die leicht orientalisch angehauchten Bratlinge mit Linsen:

150 gr. Zucchini
100 gr. Karotte
150 gr. rote Linsen (oder andere)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Ei
3 Essl.Bulgur
3 Essl. Mehl
1 unbehandelte Zitrone
1 geh. Teel. Russel Hanout
Salz, Pfeffer, Zucker

Zuerst kochst du die Linsen noch bissfest und gibst  etwa 5 Minuten vor Ende der Kochzeit die 3 gehäuften Esslöffel Bulgur und auch etwas Salz dazu und lässt sie mit köcheln. Dann durch ein Sieb abgießen und erkalten lassen.

Zucchini und Karotte reibst du, nicht zu fein. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und ebenfalls den Knoblauch. Dazu kommt das Ei, Salz, eine Prise Zucker, ein wenig Zitronensaft und etwas abgeriebene Schale und 1 gehäufter Teelöffel Russel Hanout. Schön vermengen das Ganze.

Sind Linsen und Bulgur abgekühlt kommen sie dazu. Die 3 Esslöffel Mehl geben ein bisschen Bindung. Dann noch etwa 15 Minuten ruhen lassen und kleine Bratlinge formen. In reichlich neutralem Öl, hier Sonnenblumenöl, von beiden Seiten goldbraun backen.



Einen Becher Joghurt mit der klein geschnittenen Minze mischen, eine Prise Salz, eine Prise Zucker dazu und kalt stellen.

Die Menge reicht für 10 kleine Bratlinge. Je nach Art der Mahlzeit also für 2-3 Personen. Nach dem braten auf einem Küchenkrepp entfetten und dann noch warm mit dem kalten Joghurt als Dipp verspeisen.

Ich würde mich freuen, wenn das eure Zustimmung findet und ihr probiert es mal aus. 







Kommentare:

  1. Das mach ich nach! Passt wunderbar in meine fleischlose Zeit. Und meine Lieben mögen das sicher auch. Zur Not mach ich für meine Männer eben noch ein paar echte Buletten dazu.
    Ich liebe Linsen in jeder Form!
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Die anderen Gemüsebratline merke ich mir gleich für meine kalte Bürolunchzeit ab April.

    Danke fürs mitmachen!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das sieht fein aus. Ich liebe rote Linsen auch total und als Bratlinge kann ich sie mir auch gut vorstellen.
    LG, Becky

    AntwortenLöschen
  4. Oh supi! Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen