Mittwoch, 13. November 2013

Kann den kochen Sünde sein? - ein Comic für Genießer von Guillaume Long

Tag drei der Themenwoche #jteb Jeden Tag ein Buch. Heute entspannen wir uns mal und schauen uns was echt lustiges an, einen Koch-Comic.

Das hat mir sofort gefallen. So eine Art Überraschung, wie ich sie mag. Raus aus dem ganzen bitteren Ernst, ein bisschen  Leichtigkeit und Humor.  Eine obere Altersgrenze für Comics gibt es ja nicht. Das Buch aufgeblättert und Seite für Seite mehr Gefallen daran gefunden.


Mit freundlicher Genehmigung des Carlsen Verlages
ISBN 978-3-551-78580-0

Ein Comic Kochbuch mit schönen Geschichten, also ein Blog, nur gezeichnet. Und der das schreibt und zeichnet ist Blogger. 
Guillaume Long wurde am 3. September 1977 in Genf geboren. Er studierte visuelle Kommunikation und arbeitet seit seinem Abschluss 2002 als Illustrator und Comiczeichner. 2003 gewann er den renommierten Töpffer-Preis der Stadt Genf. Er ist begeisterter Hobbykoch und in Frankreich durch seinen Blog "À boire et à manger" (Über Trinken und Essen) bekannt geworden, den er auf der Seite der Tageszeitung Le Monde betreibt.

© www.carlsencomics

Zeichnungen die uns schmunzeln lassen und manchmal auch lachen, witzige Texte. Ach, das Leben ist doch sonst ernst genug, warum auch noch bei unserem liebsten Hobby, dem Kochen, so verbissen und ernst sein.
Ich hab mich sofort festgelesen und hatte einen sehr jugendlichen Leser, der mir dabei über die Schulter schaut. Leo, dem Comic-Alter näher als ich, war ebenfalls mit Feuer und Flamme dabei und fand das hier "das erste Kochbuch, was wirklich mal cool ist". Er hat sich damit auf die Couch verdrückt und erst mal eine Weile festgelesen. Es ist doch so einfach: Wir wollen unsere Kinder zum kochen anleiten, schreiben zeichnen wir ihnen doch einfach einen Comic!

Und auch ernst zu nehmende Rezepte findet man neben all den Küchenutensilien, Küchengeräte-Fetischen, Lebensmitteln, Gegebenheiten, Befindlichkeiten und Anekdoten. Und wer gibt mir nicht recht, ein "Bildchen" als Anleitung zum Nachkochen ist oftmals aussagekräftiger als mancher lange Text. 

© www.carlsencomics

Da erfährt man so wichtige Dinge wie, das Wasser besser mit einem Deckel drauf kocht, wie lange ein Hühnerei gekocht werden muss und man vom Geruch eins frisch gebratenen Huhns in Exstase geraten kann. Aber auch wie, oder besser woraus,  man Pasta all`Amatriciana macht und Schwarzrettichsuppe, auch was Orecchiette apulische Art sind . Insgesamt neben all` dem Spaß auch 27 schöne Rezepte, eben auf diese spezielle Art dargeboten.

© www.carlsencomics

Also mir hat das Buch einen Riesenspaß gebracht und ich denke, der wird noch eine Weile anhalten. Denn so einen Comic liest man nicht an einem Stück, da schaut man immer mal wieder rein, wenn einem die Leichtigkeit beim Vorbereiten und Kochen gerade mal wieder abhanden kommen will.


#jteb Logo von Ariane Bille



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen