Warum Schokolade gesund ist !

Da wir gerade so beim Schlaumeiern waren, machen wir da einfach nochmal weiter. Heute habe ich für Euch einen Gastbeitrag von Ulrike Pflaumer vom Blog kaffee-tee-schokolade.com





Ist Schokolade gesund?


Das ist wohl eine Frage die sich viele Menschen fast täglich stellen. Wie viel darf, soll oder kann ich essen bevor… ja bevor was? Wahr ist, dass Schokolade uns anlacht, glücklich macht, wir süchtig nach ihr werden. Und das in einer unwahrscheinlichen Vielfalt, da sie so wandelbar ist. Doch die Menschen sagen, sie macht dick Pickel und ist unwahrscheinlich ungesund. Böse Schokolade: das würde meine 5 jährige Nichte jetzt sagen.

Was enthält Schokolade?

Das kommt auf die Schokolade an. In jedem Falle ist Kakaomasse, Kakaobutter und Zucker enthalten. Die Kakaobohnen sind ein Naturprodukt und daher von unterschiedlicher Qualität. Daher ist die Kakaobohne schon der erste wichtige Schritt zu einer gelungenen, wohlschmeckenden Schokolade. Der Unterschied zwischen teureren Bohnen und billigeren Bohnen ist enorm. Teurere Bohnen ergeben eine milde und wohlschmeckende Schokolade. Ebenso wird echte Vanille während der Herstellung beigemengt. Billigen Bohnen dagegen schmecken bitter und säuerlich. Es wird bei der Herstellung künstliche Vanille zugegeben und die hochwertige Kakaobutter zum Teil mit Butterreinfett ersetzt.

Kakaoanteil in der Schokolade

Zartbitterschokolade enthält oft 70 Prozent oder mehr an Kakaoanteil. Milchschokolade dagegen etwa 25 Prozent und zusätzlich Mich oder Sahnepulver. In weißer Schokolade ist  Kakaobutter und Zucker jedoch keine Kakaomassen (sonnst wäre sie ja wieder braun).
Weiterhin ist in einer hochwertigen Schokolade unter anderem Magnesium, Kalium, Mineralien, Phosphor, Vitamin B1, B2, Eisen und Theobromin. Je dunkler eine Schokolade ist, desto besser ist sie. Dazu wäre noch zu sagen, Polyphenole sind blutdrucksenkend. Die enthaltenen Gerbstoffe wirken gegen aggressive frei Radikale. Für das Glücklich machen sind die Stoffe Endorphin und Serotonin zuständig.
Aus der Criollo Bohne werden die besten Schokoladensorten hergestellt. Die teuersten und hochwertigsten Kakaobohnen stammen aus Mexiko, Madagaskar und Ecuador.



Schokolade macht glücklich

Jeder Schokoladenfan ist sich sicher, dass er süchtig nach ihr ist, dass sie ihn glücklich macht. Und nein, er will nicht auf seine kleine oder größere Nascherei verzichten. Warum sollte er auch?
"Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf so kleinem Raum zusammengedrängt, wie gerade bei der Kakaobohne"
Alexander von Humboldt
Wie Recht er doch hat. Wissenschaftler untersuchten die Schokolade und stellten fest, dass  über 300 Inhaltsstoffe enthalten sind. Die Wissenschaftler fanden zudem heraus, dass es keine besonderen Dickmacher oder Suchtstoffe gibt. Wird allerdings die Schokolade wie das tägliche Brot verspeist, ist wohl irgendwann eine neue Wage fällig. Genießt man hochwertige Schokolade, ist sie tatsächlich gesund. Sie liefert schnell Energie was sie beliebt macht bei Sportlern, Astronauten oder Soldaten. Um es noch einmal klar zu formulieren: billige Schokolade mit zu hohem Zuckeranteil, zu hohem Fettanteil und wenig Kakaoanteil enthält natürlich weiniger Inhaltsstoffe, hat dafür aber mehr Kalorien.
Dennoch möchte ich hier noch anmerken was eine Tafel Schokolade enthält:
Etwa 500 Kalorien, 40g Fett, 50g Zucker, 9g Eiweiß, 1g andere Bestandteile.
Sie ist also eine Schleckerei. Bei einer ausgewogenen Ernährung und Sport darf die eine oder andere Schokolade nicht fehlen. Sonnst, sind wir doch mal ehrlich, macht das Leben keinen Spaß. Soll dennoch der Fettgehalt und die Kalorien reduziert werden, kann bei Kuchen und Schokogetränken anstatt Schokolade auf stark entöltes Kakaopulver umgestiegen werden.


Die Autorin
Dieser Artikel wurde von Ulrike Pflaumer als Gastautorin geschrieben. Ulrike Pflaumer ist Experte auf dem Gebiet von Kaffee, Tee & Schokolade, und betreibt zu diesem Thema einen Blog unter: http://kaffee-tee-schokolade.com/
Lassen Sie uns diskutieren. Nutzen Sie hier das Kommentarfeld, um mir Fragen zu stellen. Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann würde ich mich über ein Like von Ihnen sehr freuen.






Kommentare

  1. Dann habe ich doch nun endlich eine Begründung für meine Naschereien am Abend, nach getaner Arbeit ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen