Freitag, 17. Mai 2013

Kaltmamsel

Also da fährt man mal eine Woche nach Italien. So wie jedes Jahr, mit lieben Freunden. Dieses Jahr ins Piemont. Sehr schöne Gegend, mit echt kulinarischen Höhepunkten und auch kulturell total schön. Aber ich hab sie trotzdem vermisst, die Toscana. Die Weite, das Licht, die sanften Hügel. Da möchte ich nächstes Jahr wieder hin.
Zurück nach Hause muss man sich erst mal wieder sortieren. Was war los in der großen weiten Welt, im kleinen Weimar und wem ist was denn so widerfahren......

Ja und was lese ich von Heike. Glück und Glas, wie leicht bricht das. Ich bin ja überzeugt, der Heike bleibt das Glück auch trotzdem treu. Da hat sie doch mit glitschigen Fingern, eine Flasche Olivenöl aus dem Schrank, direkt auf das Ceranfeld.....ihr wisst Bescheid. Und nun steht sie da, mit ohne Herd und weiß nicht, wie sich sie ernähren soll. Aber dafür gibt es ja die Gemeinde der Blogger. Die wird helfen und ihr eine Menge Rezepte schicken, so dass sie so bald keinen Herd mehr braucht. 

Von mir also kommt ein Freitags-Vorschlag. Und Freitags gibt`s bei mir Fisch, da musst du durch. Heute also Tatar vom Mattjes.



Ja, Heike dann geh mal einkaufen. Mattjes Filets, fertig gegarte rote Bete, Apfel, Gewürzgurke, Salatgurke, Dill, rote Zwiebeln, Meerretich, Gewürzgurke, eine Orange, dunkles Brot. Gewürze hast du zu Hause ?  Einen Toaster hast du doch noch, der funktioniert?

Dann fang mal an und schneide Fisch, Gurke, Apfel und Zwiebel in sehr kleine Würfelchen. Filetiere die Orange und schneide die Filets klein, die Orange presst du ein bisschen aus. Dazu kommt Pfeffer, frisch gemörsert. Vermischen, fertig
In eine andere Schüssel kommt die in kleine Würfel geschnittene rote Bete, Apfel, Zwiebel, ein Löffel saure Sahne, 1 Teel. Meerettich, Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker. Vermengen, fertig.
Salatgurke schälen. Mit den Schalen reibst du dir dein Gesicht ein. Das macht rosig und frisch. Tipp von meiner Oma und die war rosig und frisch bis ins hohe Alter ;)  Kerne herauslösen. Gurke in sehr kleine Würfel schneiden - auch Hauch Salz und Pfeffer dran. Durchrühren, fertig.

Anrichten, das Brot toasten und einfach nur reinhauen. Auch Bratkartoffeln sind dazu ein heißer Tipp, aber vergiss das einfach.
Ich freu mich schon auf das Foto vom gesponserten neuen Kochfeld und viele neue Geschichten dazu von Dir.

Ja und das war meine Geschichte für Dein Blog Event "Mit ohne Herd"

Mit ohne Herd

1 Kommentar:

  1. Haha, könnte meine Oma gewesen sein, die war auch mit über 90 noch fast faltenlos und schwor auf Gurkenschalen!
    Die Orange im Rezept macht mich neugierig, das mach ich (mir, die anderen mögen keine Bete...) mal nach :)

    AntwortenLöschen