Popey`s stuff

 
Ich bin  Strohwitwe. Laut Wikipedia tritt eine solche Situation "typischerweise  bei Reisen ein, die nicht gemeinsam unternommen werden. Die Beziehung besteht dabei weiter, eine Fortsetzung des gemeinsamen Lebensalltags ist zu erwarten" .
Na, da bin ich aber froh.
Für ein paar Tage muss ich also allein klar kommen mit allem. Ja, wenn in einem eingespielten Team einer fehlt, hat der Tag zu wenig Stunden.

Herr Pe., eine Leseratte nach dem Motto....ein Mann, EIN Buch...., hat das zweite Buch seines Lebens auf die Reise mitgenommen. Ihr glaubt es nicht, es ist das Blog Buch von Astrid Paul. Und was eigentlich für mich noch erstaunlicher war, er selbst hat es sich ausgesucht. Mein Schmunzeln und oftmals lautes Meinungsäußern beim Lesen, hat ihn neugierig gemacht. Ich hab die große Hoffnung, dass es ihm ein bisschen näher bringt, wie Blogger(innen) ticken.

Seit ich mich diesem Hobby gewidmet habe, hat es auch bei uns einige Problemdiskussionen gegeben. Herr Pe. findet manchmal den Aufwand zu hoch und den ganzen hype, den man so ums liebe Essen macht. Er isst schon gerne gut, aber eben Kochen, Essen, manchmal Loben, fertig. Wie beim  Skat spielen. Nicht noch stundenlang auf einem vergangenen Spiel herumreden.
Und dann das Fotografieren, dass muss ja nun mal vorher passieren. Und der Aufwand. Ein Fotostudio hat man ja nicht zu Hause. Also in der Küche und wenn da jemand Hunger hat....;)
Mein lieber Mann, habe ich gesagt, es ist wie früher bei Dir zu Hause. Da wurde vor dem Essen gebetet und jetzt wird eben fotografiert.

Um mich neben dem ganzen Putzen, Tiere bemutteln, mit einem davon spazieren gehen, Rasen mähen und-und-und ein bisschen zu belohnen, habe ich beschlossen was nettes zu kochen. Klar, dass es grün sein sollte, für das Blog Event von Uwe. Da ist derzeit die Vorgabe, im Juni was Grünes zu kochen.


Und dann viel mir ein genialer Spruch ein, von einer der wenigen Comic Figuren die es schon in meinen Kindertagen gab, Popey :  Einsamer, sucht Einsame, zum Einsammen.
Ja, ein bisschen einsam bin ich schon, aber ich warte dann halt geduldig bis Herr Pe. wieder da ist.
Und von Popey war der Weg nicht weit zu dem, was mich zum Thema kochen inspirierte. Natürlich Spinat.

Ich habe 500 gr. frischen Spinat gewaschen, von Stielen befreit und grob geschnitten und ganz kurz blanchiert. Das Wasser abgegossen und den Spinat ausgedrückt. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzt und je eine klein geschnittene Zwiebel und Knoblauchzehe darin glasig gedünstet. Den Spinat dazu gegeben, gesalzen, gepfeffert und mit Muskat abgeschmeckt. Einen kleinen Becher Creme fraiche untergemischt und den Spinat vom Feuer genommen. Unter die erkaltete Masse habe ich dann 300 gr. Semmelbösel gemischt und ein Ei untergeknetet. Wenn die Masse zu weich ist, kann man noch  Semmelbrösel dazugeben und ist sie zu fest, etwas Milch. Die Masse sollte schön "teigig" sein.

In reichlich Salzwasser habe ich die mit zwei Esslöffeln geformten Klößchen, 15 Minuten leicht sieden lassen. Sie dürfen nicht kochen. Nach dem abtropfen kurz in geschmolzener Butter gewendet , etwas frischer Pfeffer und als Topping guten Parmesan. Mal wieder ein Essen nach meinem Lieblingsmotto: Einfach und einfach gut.

Und dazu vielleicht mal ein kleines Bier. Wobei wir wieder bei Popey sind: Stell Dir vor es gibt Freibier ....und keiner weiß wo.








Kommentare

  1. liest sich gut... anstatt Spinat hättest du aber zum Beispiel meine hochgelobten Brennnessel nehmen können.... die wachsen doch rund um die Uhr und sogar "rundherum" ;-) !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau Weanerin, mach ich sonst im austausch auch gern. aber popey braucht nun mal spinat in echt ;)

      Löschen
  2. das rezept gefällt mir sehr gut - kommt bestimmt bald auf unsere teller!!

    AntwortenLöschen
  3. was für ein leckeres rezept, danke ! wenig aufwand u. liest sich verdammt köstlich !
    übringends, wir wiener sagen zu dieser zubereitung ( mit 2 esslöffeln ) " nocken " :-)

    AntwortenLöschen
  4. ..genau annemarie. und schon ist das wieder ein fall für unser lexikon :)

    AntwortenLöschen
  5. Liest sich wirklich toll! Einfach, kann sehr lecker sein! Werd´s mal probieren, obwohl ich im Nockendrehen nicht sehr gut bin... ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen