Weanerin: Entrée !


Wie lieben wir Sie, die kleinen feinen Häppchen. Sie können uns Appetit machen auf ein schönes Menü, aber auch ganz allein daherkommen. Einfach mal so, am Abend zu einem Glas Wein. Mit Liebe zubereitet und mit dem Liebsten verspeist - und dann eben doch Appetit machen auf mehr ;)


Garnelen in Tempura auf Blattspinat mit Aioli 

12 Garnelen, Salz, etwas Chilli
Öl zum braten (frittieren)

65 gr. glattes Mehl, 65 gr. Stärkemehl
1 gestr TL Salz, etwas Pfeffer
1 geh. TL klein gehackte Petersilie
1 Zehe
Knoblauch, 125 ml Eissoda, 2 EL Sahne


3 Schalotten, 2 Zehen Knoblauch
4 EL Olivenöl, 250 gr. frischen Blattspinat
etwas Salz und Pfeffer (auch bunter oder roter Pfeffer gut geeignet)

2 EL Honig, Saft von 2 Orangen, 4 EL Balsamico


Honig, den Saft der Orangen und  Balsamico aufkochen lassen. Das Dressing länger leicht köcheln lassen und somit reduzieren bis es dicklich wird. Abschmecken und je nach Geschmack noch etwas Balsamico oder Honig beifügen!

Fein würfelig geschnittene Schalotten in Olivenöl leicht anbraten, Knoblauch ein wenig mitrösten lassen. Spinat nach und nach dazu geben (der Spinat geht schnell zusammen), kurz durchschwenken und Dressing beifügen, kurz durchrühren und auf den Tellern anrichten. Restliches in der Pfanne verbliebenes Dressing darüber verteilen.

Das glatte Mehl und das Stärkemehl mit dem Salz, der Petersilie und klein gehackten Knoblauchzehen mit dem Soda - das man vorher auf Eis stellen sollte – und der Sahne gut vermixen und nochmals für gut 15-30 Min kalt stellen (die Konsistenz des Teiges sollte dicker als bei Kaiserschmarren oder Palatschinken sein).

Garnelen reinigen, salzen und mit etwas Chilli würzen und kurz in Mehl wenden (Tempura hält dann besser), in den Tempurateig tunken und frittieren. Auf dem Salat anrichten.

Aioli kann man entweder aus selbst gemachter Mayonnaise oder Salatmayonnaise, gemischt mit etwas Rahm (auf 200 ml Mayo ca. 1 EL) herstellen. Den klein zerhacktem Knoblauch gut mit dem Stabmixer durchmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare

  1. Hmm, das sieht köstlich aus! Simpel aber gut!
    Danke, für die Anregung!

    AntwortenLöschen
  2. Die Weanerin hat das Motto... "es muß nicht immer Aufwendig sein ;-) !

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen