pe: Bodenkohlrabi

Ich will da mal schlaumeiern. Bodenkohlrabi oder Erdkohlrabi nennt man auch die gelbe Steckrübe, die wie so viele andere Rüben, z.B. die Pastinake, wieder in Mode gekommen ist. Rüben, dass hatte früher so was von "Armeleuteessen", mit Kümmel und Schweineschwänzchen wurden sie bei uns gekocht. Und heute kommen sie so fein samtig und cremig als Püree oder Süppchen daher. 

Steckrübensuppe mit Koriander und Jakobsmuschel

300 gr. gelbe Steckrübe, 1 große Kartoffel - mehlig kochend
1 Bund Suppengemüse, 50 gr. magerer Rippenspeck
1 Schalotte, 2 Eßl. Noilly Prat, 1 Liter Geflügelbrühe
100 ml. süße Sahne, 1 Msp. gemahlener Kümmel
Koriander, 4 Jakobsmuscheln
Olivenöl und Butter zum anschwitzen und braten
Salz und Pfeffer, etwas Zucker, 1 Bio Zitrone

Steckrübe und Kartoffeln schälen und in mittlere Würfel schneiden. Suppengemüse mit Karotten, Sellerie und Lauch putzen und würfeln.
Schinken in Würfel schneiden, Schalotte klein schneiden.
Mit Butter und Olivenöl die Zwiebel und den Speck anbraten, das Gemüse dazugeben und anschwitzen. Mit dem  Noilly Prat ablöschen und mit der Geflügelbrühe auffüllen. Salzen und pfeffern, eine Prise Zucker dazu geben und das Ganze weich kochen. Nach Ende der Garzeit die Sahne auffüllen, kurz aufkochen und pürieren. Suppe durch ein Sieb streichen und ggf. mit etwas Sahne bis zur gewünschten Konsistenz auffüllen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer und einer Msp. gemahlenem Kümmel. Etwas Zitronenschale und einen Spritzer Zitronensaft dazugeben. 
Den Koriander hacken. Die Jakobsmuscheln waschen und trocknen. Olivenöl und etwas Butter in der Pfanne erhitzen und die Muscheln kurz und scharf anbraten. Auf einem Küchenkrepp das Fett absaugen und salzen und pfeffern.
Die Suppe aufschäumen und mit dem Koriander und der Muschel anrichten.