Freitag, 30. Dezember 2011

pe. Letzter Vorsatz für dieses Jahr und NICHT geschafft

Da ist mir doch gestern dieses Maishühnchen in den Einkaufskorb geflattert. Und schon hat es mit dem letzten guten Vorsatz für 2011 nicht mehr geklappt, nämlich die Küche kalt zu lassen und ein bisschen Kalorien zu sparen. Aber das haben wir nicht im geringsten bereut - das Knoblauchhuhn war ein Gedicht.....
Das Rezept stammt von den Küchengöttern 


Knoblauchhuhn
1 küchenfertige Poularde (1,6-1,8 kg), Salz, Pfeffer, 8 Zweige Thymian, je
2 Stängel Salbei und Bohnenkraut, 8 Stängel Petersilie, 1 dicke Möhre, 2
Stangen Staudensellerie, 40 Knoblauchzehen (ca. 3 Knollen), 1
Lorbeerblatt, 5 EL Olivenöl, 100 ml Weißwein (ersatzweise Hühnerbrühe)

Schritt 1
  Das Gericht kann man in einem hohen Bräter oder im Römertopf zubereiten.RömertopfnachGebrauchsanleitung ca. 30 Min. wässern. Die Poularde kaltwaschen, trocken tupfen, dann innen und außen mit Salz und Pfeffereinreiben. Kräuter waschen und trocken schütteln. 3 Zweige Thymian, dengesamten Salbei, Bohnenkraut und Petersilie in die Poularde stecken.Flügel und Keulen mit Küchengarn an den Körper binden. Das Gemüse waschen,Möhre schälen, Sellerie putzen, beides in kleine Würfel schneiden und mitden ungeschälten Knoblauchzehen, Lorbeerblatt und übrigem Thymian in denRömertopf oder Bräter legen. Poularde rundum mit Olivenöl bepinseln, aufdas Gemüse legen, übriges Olivenöl darüberträufeln. Wein oder Brühe angießen.
Schritt 2
  Römertopf oder Bräter mit einem Deckel gründlich verschließen und in den kalten Ofen stellen (unten, Umluft nicht empfehlenswert). Backofen auf200° erhitzen und die Poularde ca.1 Std. 45 Min. garen.Poularde aus dem  
Topf heben, in Stücke schneiden und mit Garsud und Knoblauchzehen zugeröstetem Weißbrot servieren – dann kann, wer mag, die weichen Knoblauchzehen aus der Schale drücken, auf die Brotscheiben streichen und   genüsslich  verspeisen.
So ein Maishuhn ist schon vor`m braten eine Augenweide.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen