weanerin: Faschierter Braten

Schlicht, einfach und wohlschmeckend. Hier Faschierter Braten, bei uns in D -  Falscher Hase. Egal, Hauptsache lecker! Warum nicht mal preisgünstige Hausmannskost? 

Faschierter Braten und Kartoffelsalat

300 gr. Faschiertes gemischt (Hackfleisch)
2 Semmeln (weiße Brötchen), 1 Ei
1 mittelgroße Feldzwiebel
3-4 Zehen Knoblauch (je nach Größe und Vorliebe)
1 gehäufter TL Majoran, 1 gehäufter TL gehackte Petersilie
2 gestr. Kleinere TL Salz (abschmecken), Pfeffer
2 gute EL Öl (für Zwiebel), 50 gr. Hamburger Speck (Räucherspeck)
1 TL Butter, 250 ml Rindsuppe (oder Wasser und 1 Suppenwürfel)

400 gr speckige Kartoffeln (Salatkartoffel)
1 gute Hand voll Vogerlsalat
1 mittelgroße Zwiebel, 200 ml Rindsuppe
3 EL Apfelessig , 1 EL Honig
1 TL gehäufter Senf + 1 gestrichener TL Dejonsenf
5 EL Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer nach Geschmack
etwas Schnittlauch zum garnieren


Semmeln in Wasser einweichen und gut ausdrücken. Währendessen Zwiebel halbieren, in dünne Scheiben i schneiden und glasig in Öl anbraten. Wenn die Zwiebel glasig werden den zerkleinerten Knoblauch auch kurz mitrösten. Die ausgedrückten Semmel und den Zwiebel mit dem Knoblauch zum Fleisch geben. Sämtliche Zutaten wie Ei, Salz, Pfeffer, Majoran und Petersilie gut in die Masse einarbeiten. Butter und Brühe in einer Bratpfanne erhitzen und die zu einem Brotwecken geformte Masse vom einem Brett in die Pfanne hinein schieben da die Masse relativ weich ist. Den faschierten Wecken mit Speck belegen und bei ca. 165 Grad ca. 60 -70 Min . Im Rohr unter mehrmaligem übergiessen braten. Bei Bedarf immer etwas Wasser nachgießen, so daß imnmer etwas Saft vorhanden ist.

Kartoffeln für Salat waschen und in Salzwasser je nach Größe bissfest kochen, abseihen , schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Die geschnittenen Kartoffel salzen und pfeffern nach Geschmack (Vorsicht der Dejonsenf ist auch scharf).
Für die Marinade wird der geschnittene Zwiebel kurz mit Rindsuppe aufgekocht . Vom Herd nehmen und etwas auskühlen lassen und restliche Zutaten wie Essig, Honig Öl und Senf gut einrühren - abschmecken. Die fertige noch warme Marinade behutsam mit den Kartoffeln vermischen und mindestens 30 Min. ziehen lassen. Den Vogerlsalat als letztes beifügen. Man kann auch ein paar fein geschnittene Radieschen beimischen.
Das Geheimnis dieses luftigen Braten ist das viele Weißbrot. Diesen Tipp habe ich von einer alten Wienerin, die wie meine Oma war. Auch Fleischlaberln (Fleischpflanzerl) werden so sehr lecker! Diese werden jedoch vor dem Ausbraten noch in Brösel (Paniermehl) gewendet.



Kommentare

  1. kommt heute bei mir auf den tisch !
    freue mich schon darauf. gebe noch schweinsknochen beim braten hinzu, da ich ja ein safttiger bin u. diesen auch noch zb. für fleischknödel zum übergießen liebe ! ich friere den restlichen saft in einem eiswürfelsackerl ein, u. wenn ich ihn brauche, habe ich ihn, lecker !

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen