pe. in Quedlinburg: Advent in den Höfen

Advent in den Höfen in Quedlinburg

Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit, am 2. und 3. Advent, zieht es mich nach Quedlinburg. Zum Einen gilt es Freunde zu besuchen. Das Künstlerehepaar Elvira und Ekkehard Franz.
Vor einigen Jahren sind Sie aus Thüringen dem Ruf nach Quedlinburg gefolgt und haben mit viel Fingerspitzengefühl und Sinn für das Erhaltenswerte und ebenso viel körperlichem und finanziellem Aufwand, einen der alten unter Denkmalschutz stehenden Höfe saniert. Kovent 27 - im Advent der Hof zum Blauen Stern.
Der zweite Grund des Besuches das Ereignis des Jahres im kleinen Harzstädtchen, der Advent in den Höfen.

Die beteiligten Höfe sind auf einer Liste aufgeführt und jeder von Ihnen hat für sich typische Angebote. Die zahlreichen Besucher ziehen durch die Stadt, versorgen sich mit kleinen Geschenken zum Fest und schlemmen was das Zeug hält. Im einem Hof  geht es um Gefilztes, im anderen um Gebackenes und in einem anderen gibt es den besten Glühwein der Stadt. Und das ist der von Elvira Franz selbst gebraute - nicht aus dem Pappkarton. Mit viel Liebe angesetzt aus Rotwein, Tee, Orangen und einem geheim gehaltenen Gewürzpotpourie. 

So wie alles was auf dem Hof geboten wird, ein Produkt von Handarbeit ist. Vom wunderschönen Holzspielzeug von Ekkehard Franz angefangen bis zu den  Angeboten einiger Kunsthandwerker bis hin zu den vielen leiblichen Genüssen.

Elvira Franz und ihre Crew aus Freunden, Nachbarn und Mietern des Hofes, fertigt Pfefferkuchen-Unikate! Am  Abend vor der Veranstaltung treffen sich die fleißigen Helfer und jeder verziert die von Elvira gebackenen kleinen Teile zu Kunstwerden, die einem zu Schade zum Essen erscheinen.


Die handgefertigten Pralinen sind eine Wucht. Nicht nur optisch. Auch die Verwendung von ausgesuchten Zutaten, ohne irgendwelche Geschmacksverstärker, macht sie zu einem gefragten Mitbringsel und mehrfach muss nachproduziert werden. Rezepte kann ich dazu nicht weitergeben, die behält man für sich.


Es bleiben keine Wünsche offen. Frischer Blechkuchen, Pralinen,Pfefferkuchen, Glühwein, selbst gefertigter Kräuteressig und wunderbare Marmeladen - ebenfalls  Produkte der Hof- Chefin.

Langjährige Traditon des Hofes: Die Thüringer Bratwurst. Frisch vom Rost. Von zwei weiblichen Originalen gebraten und vermarktet. Es geht das Gerücht, das einige Besucher nur deshalb nach Quedlinburg kommen.
  Schlemmen wie in alten Zeiten. Ohne E10 , Farbstoffe und Konservierungsstoffe und all dem Kram, den eigentlich kein Mensch braucht.
Ich kann Jedem nur raten. Hinfahren und sich von dem Spektakel einfangen lassen. Und nicht vergessen, den Hof zum Blauen Stern zu besuchen. Eintauchen in eine beschaulichere Weihnachtsatmosphäre. Ruhig und besinnlich und einfach nur genießen. 

Und wer sich über die ausgestellten Werke von Elvira und Ekkehard Franz informieren möchte, für den nehmen sich Beide, trotz der vielen Arbeit an diesen Tagen, immer Zeit. Und hier für Neugierige schon mal was zum "vorschauen":
Und wer auf dem schönen Hof zum Blauen Stern übernachten will, bei einem Besuch im Advent oder zu anderer Zeit, kann das hier organisieren: