Der nachgebackene Eierlikörguglhupf und andere Spirituosen

Es wird schon wieder gebacken. Das Kochen ist bei mir zur Zeit nicht so spektakulär, denn an den bisherigen Tagen dieses Jahr habe ich konsequent aus dem Bermuda-Dreieck Zutaten weggekocht. Außerdem soll es ein paar weihnachtlichen Pfunden an den Kragen gehen. Auf was wir aber auf keinen Fall verzichten, dass ist der Sonntagskuchen. Man muss ja nicht gleich drei Stück essen 😉

fluffiger Eierlikörguglhupf

Tatsächlich musste ich doch feststellen, dass es auf meinem Blog noch kein Rezept für einen Guglhupf mit Eierlikör gibt. Und ich war fest davon überzeugt, dass ich den schon für euch gebacken habe. Warum es ihn heute gibt liegt einfach daran, dass ich vor Weihnachten Eierlikör gemacht habe, der eigentlich immer über die Feiertage aufgebraucht wird. Dieses Jahr war es nicht so, wir haben wohl nicht so viel genascht, oder einfach zu viel Auswahl gehabt.

Eierlikörguglhupf

Da war ja auch der Quittenlikör ausgereift zum trinken und der Limoncello ist dieses Jahr besonders gut gelungen. Also habe ich gedacht, den Eierlikör gibts jetzt im Kuchen. Auf der Suche nach einem Rezept bin ich auf einem Blog gelandet, den zwei Männer mit Rezepten füllen- "Die Jungs kochen und backen". Beim ersten lesen hat mir das Rezept zugesagt, denn es war wirklich eine spürbare Menge Eierlikör angegeben, es wurde Öl statt Butter verwendet und die Idee, den Zuckerguss auch mit Likör anzurühren, fand ich super.

Der Kuchen ist wirklich gut gelungen. Es gibt ja leider oft Rezepte, bei denen das nicht der Fall ist. Hier merkst du, da haben Zwei auch wirklich den Kuchen gebacken und ihn gelingsicher aufgeschrieben. Und er ist wattig, saftig und schmeckt gut nach dem cremigen Eierlikör. Also meine eindeutige Nachbackempfehlung. Wenn Sachen gut sind, muss man sie ja nicht nochmals neu erfinden. Das geht meistens schief. Schönes Wochenende wünsche ich euch.

Eierlikörguglhupf

Zutaten
5 Eier, M
2 EL Vanillezucker
250 g Puderzucker
250 ml Eierlikör
250 ml Rapsöl
125 g Weizenmehl Type 405
125 g Speisestärke
1 Pck. Backpulver

eventuell Butter zum Einfetten der Form und Semmelbrösel

Ich verwende eine Siiikonform und benötige das dann nicht.

Puderzucker und Eierlikör für den Guss




Eier, Vanillezucker und Puderzucker in die Schüssel geben und für etwa 5 Minuten, mit dem Handrührer oder in der Küchenmaschine, die Zutaten richtig dick-cremig aufschlagen.


Dann gibts du unter Rühren den Eierlikör und das Rapsöl langsam dazu.


In eine Schüssel siebst du das Mehl, die Stärke und das Backpulver  und mischst es gründlich. Dann gibts du es löffelweise zur Eierlikör-Masse


Den Backofen  heizt du auf 180°C Obert-/Unterhitze vor, fettet eventuell Guglform ein und streut sie mit Semmelbröseln. Dann füllst du den Teig in die Form und bäckst für ca. 60 Minuten. Du machst unbedingt die Stäbchenprobe damit du sicher sein kannst, dass er komplett durchgebacken ist.


Dann lässt du den Kuchen in der Form für ca. 10 Minuten ruhen , bevor du ihn aus der Form befreist. Ich lasse ihn in der Silikonform immer fast komplett auskühlen. Auf einem Kuchengitter, 

lässt du ihn komplett auskühlen.


Dann rührst du eine Mischung aus Puderzucker und Eierlikör zu einem schön dickflüssigen Guss an. Dann bestreichst du ihn innen mit dem Guss und lässt den Rest außen über den Kuchen laufen. Du kannst ihn auch komplett damit bepinseln.

fluffiger Eierlikörguglhupf


Kommentare