Am Feuer sitzen im Stromergarten: Mein Mitbringsel ein herbstliches, veganes Buchweizen Taboulé

(Werbung wegen Verlinkung)
Es war ein kleine Gruppe, die in der vergangenen Woche bei Jutta Luhn  im Stromergarten in Taubach saß. Aber auf die Größe kommt es ja nicht an. Es war das zweite Treffen von Menschen, die in Weimar wohnen, oder hier arbeiten, und die Schnittstelle für uns ist die Arbeit im world wide web. Genauer gesagt die Nutzung der Sozialen Netzwerke oder das Schreiben eines Blogs, oder Beides. 

Tabulé

Hier geht es um Erfahrungsaustausch und um das voneinander lernen. Das mag für Außenstehende ungewöhnlich klingen. Instagram und Facebook machen doch Spaß und können so easy genutzt werden! Aber damit alles so leicht und easy aussieht, was wir da machen, gilt es Regeln zu befolgen und eine ganze Menge Wissen anzueignen, damit man die Instrumente die man hat, auch bedienen kann. Und da ist so ein zwangloses Gespräch am Lagerfeuer nicht nur Wärme für die Seele, sondern eben auch ein guter Platz um Fragen zu stellen und im besten Fall auf Jemanden zu treffen, der sie beantworten kann. Aus dem Grund haben wir diese Gruppe ins Leben gerufen und hoffen, dass sie im Laufe der Zeit mehr Zuspruch findet um noch vielseitiger zu sein.

Wir kommen aus ganz unterschiedlichen Themenbereichen und so ist auch interessant, sich die Sicht Anderer anzueignen und über den Tellerrand zu schauen. Seien es die Probleme von Alleinerziehenden, von jungen Familien, von Künstlern und Handwerkern, von Menschen einer anderen Altersgruppe. Es gibt kein Konkurenzdenken und Jeder gibt sein Wissen gern an die Anderen weiter.

herbstliches Tabulé mit Buchweizen, Maronen,Kürbis, Süßkartoffel

Bei den regelmäßigen Treffen der Gruppe Blogger*Innen in Weimar wollen wir uns Themen vornehmen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Solcherart Gruppen gibt es in vielen Städten, auch gleich neben uns in Erfurt und Jena. Gemeinsam könnte man einmal eine größere Veranstaltungen angehen, wie eine Thüringer Blogger- und Socialmediakonferenz. Das ist Zukunftsmusik und wir sehen mal, wie sich die Treffen in Weimar entwickeln. Warum ich das alles so genau aufschreibe? Damit du siehst, das neben den schönen Bildern im Blog und auf Instagram auch immer dazu gehört, sich über Neuigkeiten und Trends zu informieren und die Entwicklungen auf den Gebiet der Hardware und Software zumindest zu kennen und im besten Fall auch nutzen zu können.
Und wohnst du in unserer Nähe und hast Lust an den Treffen teilzunehmen, melde dich am Besten über Facebook an.

Natürlich gibt es bei unseren Treffen auch etwas zu Essen und zu Trinken. Wir sind ja auch ein bisschen zum Spaß hier. Jeder bringt etwas mit, was er*sie im besten Fall auch selbst zubereitet hat. Jutta, die Gastegeberin, ernährt sich vegan und so ist es für alle selbstverständlich darauf Rücksicht zu nehmen. Mein Mitbringsel war ein veganes Taboulé vom Buchweizen.

Tabulé herbstlich


Zutaten
für 6 Personen

200 g Buchweizen
1/2 Kürbis (hier Muskatkürbis, es geht aber auch jeder andere)
100 g Maronen, vorgekocht
1 Süßkartoffel
1 kleine Zwiebel
1 mittlerer, säuerlicher Apfel
Rapsöl
S+P+Piment dÈspelette
1 EL Honig
1/2 Bio Limette, Saft und Abrieb 
1 Stengel frische Minze


2 EL vom Buchweizen röstest du in einer Pfanne ohne Fett. Den restlichen Buchweizen kochst du in etwas Salzwasser bissfest und lässt ihn erkalten. Kürbis (eventuell schälen), Süßkartoffel, Apfel, Zwiebel und Maronen schneidest du in kleine Stücke.

Zum Kürbis gibst du etwas Salz und Zucker und knetest ihn fest durch. Das wiederholst du beim arbeiten an den anderen Zutaten noch ein paar mal und lässt ihn so marinieren bis alles andere fertig ist. Kürbis schmeckt nämlich roh ganz super.

Die Zwiebel schwitzt du in etwas Öl glasig an, gibst die Süßkartoffel dazu und lässt sie gar ziehen. Achte darauf, dass sie nicht zu weich wird. In der Pfanne, in der du den Buchweizen geröstet hast, röstest du ebenfalls ohne Fett jetzt auch die Maronen. 

Sind alle Zutaten temperiert, mischst du sie in einer großen Schüssel. Die Gewürze rührst du mit etwas Öl, dem Limettensaft und Abrieb, dem Honig und der klein geschnittenen Minze zu einem Dressing. Zu den anderen Zutaten geben, gut durchmischen und mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Dann nochmals abschmecken und beim servieren mit den gerösteten Buchweizenkörnern bestreuen.

Tabulé Buchweizen Herbst

herbstliches Tabulé mit Buchweizen, Maronen,Kürbis, Süßkartoffel