Die Giftigeblonde zu Gast und es gibt Eiernockerl

Eiernockerl – österreichische Hausmannskost


Hallo meine Lieben Leser von Obers trifft Sahne!

Heute nehme ich euch mit in die Tiefen der österreichischen Hausmannskost!
Nockerl sind bei uns ein beliebtes Essen, das man in unterschiedlichen Varianten isst.

Hausmannskost Eiernockerl

Es gibt sie sogar süß, dass wird mit Äpfeln zubereitet. Man isst sie als Beilage zu Gulasch, oder Paprikahenderl (Paprikahuhn). Man kennt hier natürlich auch Käse Nockerl, oder färbt den Nockerlteig bunt  zum Beispielt mit Rotem Rüben Saft oder auch mit Spinat oder Bärlauch.

Ich bringe heute die glaube ich bekannteste Version eines Nockerl Gerichts mit, das hier wohl jedes Kind kennt und ich glaube auch liebt.

Hier gibt’s dann wieder die Unterscheidung: zu diesen Eiernockerln essen manche Menschen Apfelmus, manche peppen das auf mit gerösteten Zwiebeln und wieder andere, dazu gehören wir, servieren dazu einen frischen knackigen Blattsalat.

Ich habe heute noch ein schönes Gänseblümchen dazu serviert. Die kann man nämlich auch essen.

Ich mach die Nockerl immer mit dem Nockerlsieb, da werden sie schön gleichmässig, andere schaben sie vom Brett ins köchelnde Wasser. Das ist Geschmackssache.

Aja, und Nockerl gehören natürlich in die Familie der Spätzle ;-))

Eiernockerl
Zutaten für 2 Personen

  • 300 g Mehl
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Salz
  • 1 Ei plus Wasser, gesamt ¼ l   

  zusätzlich noch 4 ganze Eier und 1 Esslöffel Schmalz oder Sonnenblumenöl



Gebt das ganze Ei in einen Messbecher, verquirlt es und füllt auf 250 ml auf.
Vermischt alle Zutaten gut miteinander, dass geht am besten mit einem Kochlöffel.

Stellt in einem ausreichend großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen auf.
Schabt die Nockerl ins leicht siedende Wasser oder verwendet wie ich ein Nockerlsieb.

Solange köcheln, bis alle Nockerl an die Oberfläche steigen, dann sind sie gar.
Schlagt die vier Eier auf, und verschlag sie mit etwas Salz und eventuell frisch gemahlenem weißem Pfeffer.

Stellt eine große Pfanne auf den Herd und erhitzt das Fett.
Seiht die Nockerl ab und schreckt sie kurz mit kaltem Wasser ab, gut abtropfen lassen.

Dann dürfen die Nockerl ins Fettbad, sie sollen schön heiß werden, dann kommen die verschlagenen Eier drüber. Dann geht das ziemlich schnell! Da bleib ich immer am Herd stehen und rühre fleißig um, knusprig dürfen meine Eiernockerl nämlich nicht sein, das Ei soll stocken, aber nicht braun werden. Wobei das wieder Geschmackssache ist.

Die Eiernockerl werden sofort serviert!

Lassts euch schmecken! Wir lesen uns im März wieder!


Österreichische Hausmannskost